Groovy und minimalistischer als sonst – Jonas Saalbach mit seiner EP „Sarang“ auf Moodmusic

Cover_EP

Da Moodmusic-Labelinhaber Sasse und Jonas Saalbach schon seit ein paar Jahren befreundet sind und zusammen arbeiten, war es mal wieder an der Zeit, ein Release auf dem Berliner Imprint zu planen. „Wenn ich mir die Veröffentlichungen auf Moodmusic anschaue, fühle ich mich mit meiner Musik sehr gut aufgehoben“, findet der Musiker aus Berlin. Seine neueste EP trägt den Titel „Sarang“. „Ich denke, ich habe mich von Produzenten aus meinem Freundeskreis inspirieren lassen. Speziell „Sarang“ ist sehr groovy und minimalistischer als meine letzten Release.“ Entstanden sind die Tracks in seinem Berliner Studio. Die Nummer „Matches“ ist aus einer spontanen Jam-Session mit seinem Studiopartner Logfile entstanden. „Ebenso „Sarang“ basiert auf einer Jam“, so Saalbach, „da ich mittlerweilie 80 % meiner Sounds analog erzeuge, fange ich so immer mit den Tracks an. Alle Geräte sind synchronisiert. Somit kann ich einen Loop komplett live ausarbeiten und dann erst recorden.“

Drei Originale, die für sich stehen

Die Stücke „Sarang“ und „Roots“ kombinieren unterschiedliche Atmosphären. Erstgenannter Track beginnt relativ ruhig, behält aber einen interessanten und authentischen Groove bei. „Roots“ zählt mehr zu den Peaktime-Tracks – eine melodische Nummer. Der letzte Track, „Matches“, den er in Zusammenarbeit mit Logfile produzierte, lebt von verschiedenen Synth-Patterns, die herumspielen und eine einzigartige Reise kreieren. Saalbach verzichtete bewusst auf Remixe zu den drei Werken: „Als erstes Release im EP-Format nach meinem Album „Perspective“ habe ich mir drei Originale gewünscht.“ Im Dezember erscheint eine neue Remix-EP von seinem Album auf Einmusika Recordings. „Ein spannendes Projekt“, findet der junge Musiker.

Erhältlich ist die EP ab dem 24. November 2017 via Moodmusic Records.

Jonas Saalbach Press 2017 05

Tracklist:

01. Jonas Saalbach – Sarang
02. Jonas Saalbach – Roots
03. Jonas Saalbach & Logfile – Matches