Von Ohnmacht über Demut bis hin zu Mut – die „Profashion“ EP von Patrick Alavi auf Feines Tier

COVER_PROFASHIONEP_

In den vergangenen zehn Jahren produzierte Patrick Alavi Hunderte von Songs, die bislang unveröffentlicht blieben. Das endet sich nun für drei ausgewählte Tracks. „Clown“, „Profashion“ und „Jump Le Cunt“ erscheinen nämlich am 17. November 2017 auf dem Kölner Imprint Feines Tier. Gebündelt als „Profashion“ EP wird es die Publikation die achte Katalognummer des Labels sein. „Profashion“ ist für jene Fashion-Junkies produziert wurden, die selbstsüchtig genug sind und keine Angst davor haben, Pelz und Tier zu tragen, die in einer der schmutzigsten Industrien unseres Planeten Schaden anrichten. „“Profashion“ war damals entstanden, kurz bevor ich von der Kellerwohnung meiner Eltern ausgezogen bin in eine WG mit Philipp Fein“, erinnert sich Alavi. „Inspiriert haben mich alle Fashionsklaven.“

In Noten auflösen

In seinem WG-Zimmer sind unter dem Einfluss von Fein, seiner Crew und vieler Spiegel-TV- und Schlingensief-Reportagen die Tracks „Clown“ und „Jump Le Cunt“ entstanden. „Stoned musste ich immer viel lachen und habe auch generell andere nur mit Smile-Ausdrücken wahrgenommen – daher „Clown““, so Alavi. „Clown“ soll überhaupt nicht witzig sein, sondern kommt vielmehr als ein groovendes Arpeggio-Biest rüber, das sich langsam entwickelt. Der dritte Track im Bunde, „Jump Le Cunt“, ist eine direkte Antwort auf einen ganz besonderen Mann, der die Energie der guten Leute saugt, indem er ihre Ideen stiehlt. Die Nummer entwickelt sich von Ohnmacht über Demut bis hin zu Mut. „Alles ausgelöst nach nicht so schönen Erfahrungen mit einer sogenannten Pop-Ikone. Mittlerweile ist mir bewusst, dass ich Musik oft mache, sich bestimmten Ängsten zu stellen, eins mit ihnen zu werden und sich mit ihnen in Noten aufzulösen.“

„In der Feines Tier-Maschine fühl ich mich sicher“

Bewusst auf Remixe zu den Werken hat der Kölner nicht verzichtet: „Die EP war lange geplant und Philipp hatte immer seine Favs, die er hier und da in seinen DJ-Sets über die Jahre gespielt hatte. Den Track „Jump Le Cunt“ hatte er sogar in seiner Tätigkeit bei Bunch TV als Trailer eingesetzt. „Profashion“ habe ich dann dieses Jahr geupdated und die Masters von „Clown“ und „Jump Le Cunt“ sind noch von 2008. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen“, so Alavi über mögliche Remixe. Sonst arbeitet der junge Musiker an seinem Debütalbum, das im Sommer nächsten Jahres erscheinen soll: „Das bedeutet mir wirklich sehr viel, vor allem bei dem familiären Umfeld von Feines Tier. Jeden Künstler dort schätze ich sehr und vor allem die beiden souveränen Piloten Philipp und Amon. Ich fliege nicht gern – aber in der Feines Tier-Maschine fühl ich mich sicher.“

Die EP ist bereits im Vorverkauf erhältlich.

Tracklist:

01. Patrick Alavi – Clown
02. Patrick Alavi – Profashion
03. Patrick Alavi – Jump Le Cunt