Ein Mix als Märchen – der himmlische Afterhour Sounds-Podcast von Gina Sabatini

Regina_Wiebe_2017_12_Gina_16

„Vor zwei Monaten in meinem Wohnzimmer“, erinnert sich Gina Sabatini, habe sie ihren Podcast für Afterhour Sounds aufgenommen. „Als ich die Anfrage von Afterhour Sounds- Mann Elektro Uwe bekommen habe, hab ich direkt einen Korb voll von neuen Tracks gekauft , mich mit ihnen zwei Wochen zu Hause vergraben und damit herum arrangiert.“ Besonders viel Wert hat die Berlinerin auf das Intro gelegt, was sie bei all ihren Sets gerne tut: „Dabei versuche ich immer das, dass Set so beginnt und aufgebaut ist, als würde es ein kleines Märchen erzählen. Ein Märchen, dass man sich immer und immer wieder gerne erzählen lässt, es in und auswendig kennt und trotzdem jedes mal aufs neue überrascht ist.“

Unterstützer der ersten Stunde

Als sie vor gut einem Jahr ihr aller erstes Mixtape aufnahm und hochlud, war die Afterhour Sounds-Crew ihr Unterstützer der ersten Stunde. „Einige Reposts und persönliche Begegnungen später war schnell klar, dass wir nicht nur auf der musikalischen Ebene vereint, sondern auch freundschaftlich mit einander verbunden sind. Eins kam zum anderen und ich hatte auch endlich die Ehre, einen Podcast für sie aufzunehmen. Was ich mir still und heimlich schon länger gewünscht hatte.“ Ganz besonders freut es Sabatini, dass sie seit neuestem zur Afterhour Sounds-Gang gehört und mit Martin Saupe, Elektro Uwe, Arkadiusz und Tony Casanova die neu formierte Afterhour Sounds-Besatzung bildet. „Ich freue mich auf all die schöne Musik, Künstler und Künstlerinnen und die tollen Projekte, die ich in Zukunft dort als Kuratorin vorstellen darf“, so die Musikerin.

„Alle im Lowrider-Modus versteht sich

Ihr Lieblingstrack im Set ist „Under The Sun“ von Lazaros. „Das Original ist 118 BPM schnell, im Podcast habe ich es auf 100 runter gepited, ich war begeistert, welch eine unendliche Weite diese Nummer dadurch entwickelt hat“, gesteht Sabatini. Aber auch „Searching for“ von Xinobi und Bruno Cardoso, David Dorads Track „Mexican Alien Song“ und „Maravillosa“ von David Pher spielt sie aktuell gerne. „Alle im Lowrider-Modus (100 BPM) versteht sich“, so die Künstlerin.

Tracklist:

01. Rapossa – Feathers
02. Bedouin – Buffo
03. Alberto Jossue – Love Letters (Hauy Remix)
04. Lazaros – Under The Sun
05. YokoO – Sacred Tears
06. Viken Arman – All Alone
07. Be Svendsen – Nabia
08. Hrag Mikkel – Tab Leh (Hobta Remix)
09. Yor Kultura – Youtan
10. Hannes Fischer & Coss – Schleiermeier
11. Xinobi & Bruno Cardoso – Searching for