Große Herzlichkeit und Gastfreundschaft – Marc DePulse hat in Beirut ein wahnsinnig gutes DJ-Set abgeliefert | trndmusik

Große Herzlichkeit und Gastfreundschaft – Marc DePulse hat in Beirut ein wahnsinnig gutes DJ-Set abgeliefert

marcdepulse

„Die Anfrage kam über meine Agentur rein, ich habe Veranstalter und die Leute drum herum erst vor Ort kennengelernt“, erzählt Marc DePulse über seinen Gig im Libanon. „Unter anderem auch den Christian von Teenage Mutants, der ebenso für das Event gebucht wurde. Es ist so ein wenig wie immer im DJ-Biz: Man kennt sich eigentlich schon ewig über die Jahre, begegnet sich dann aber irgendwo auf Reisen zum ersten Mal persönlich.“ Die beiden Produzenten und DJs spielten am 12. Januar im HNGR in Beirut. „Wenn man jede Woche spielt, stellt man seine Playlist natürlich nicht permanent auf den Kopf. Viele Tracks bleiben gleich, hier und da kommen neue hinzu. Dennoch liebe ich es, eine große Auswahl zu haben und kann nie vorher bestimmen, was ich wirklich spiele. Meist sind es am Ende Tracks, die ich vorher gar nicht auf dem Schirm hatte, die mir in dem Moment aber ein gutes Gefühl gegeben haben. Dafür ist man halt auch DJ. Man kann sich schnell der Stimmung anpassen – vor allem seiner eigenen.“

„Sie genießen die Nacht in vollen Zügen“

Die Stimmung während seines Auftritts sei überwältigend gewesen. „Man merkt den Leuten im Libanon an, dass sie eine lange Durststrecke hinter sich haben und richtig zu begeistern sind“, findet DePulse. Für die Menschen sei der Hype der elektronischen Musik noch frisch: „Sie wirken noch unverbraucht und genießen die Nacht in vollen Zügen. Man hat das Gefühl, dass in Beirut ständig neue Clubs eröffnen. Jeder will jetzt was an den Start bringen, obgleich die politische Situation immer noch ungewiss ist.“ Da sein Rückflug erst Sonntag in den Morgenstunden war, hatte er samstags noch Zeit, die Gegend zu erkunden und mit den Menschen zu sprechen. „Viele sehnen sich nach dem westlichen und freien Leben, von Angst ist keine Rede. Man hat sich mit den Gegebenheiten arrangiert. Die Präsenz der Armee und Polizei in der Stadt ist sehr groß, aber dennoch lassen sich die Leute den Spaß am Leben nicht nehmen. Vor allem ist es eine große Herzlichkeit und Gastfreundschaft, was die Menschen dort auszeichnet“, erzählt der deutsche Musiker. Er habe es sehr genossen, wieder einmal in Beirut zu sein und freue sich schon ungemein auf seinen nächsten Besuch: „Generell war ich viel in arabischen Ländern unterwegs in den letzten Jahren und bewundere immer wieder den Charme, den viele Städte ausstrahlen. Da kann man wirklich von einer “anderen Welt” sprechen. I love it!“

Viele Releases in diesem Jahr

„Driving Bassline“ von Several Definitions hat es DePulse momentan am meisten angetan. Die Nummer habe er vor einer Woche als Promo bekommen: „Und sie hat den Club in Schutt und Asche gelegt!“ Ansonsten spielt er gerade in jedem Set den Titeltrack seines Albums „Kontrollverlust“ und immer wieder Tone Depths Track „Olympus“ und „Detla“ von Raxon. „Zeitnah erscheint ein Remix auf Beat Boutique (DJ Zombis Label), dann eine Release mit Several Defitinions auf meinem Imprint JEAHMON!“, blickt er bereits voraus. Später im Frühjahr sollen noch Veröffentlichungen auf Click Records, Heinz Music, Jee Productions, WEITER, Selador, Time Has Changed und natürlich Einmusika erscheinen.

DOWNLOAD via The Artist Union or Hypeddit