AfrikaBurn 2016 als Inspirationsquelle – Powel veröffentlicht seine „Eolomea“ EP bei All Day I Dream

adid_ep_036_ig_1600x16003

„Die allerersten Entwürfe dieser Tracks entstanden kurz nach dem AfrikaBurn im Jahr 2016″, erinnert sich Powel. „Ich war in Kapstadt bei meinen Freunden vom Atom Collective, für die ich in einem Club namens The Waiting Room gespielt habe, und die eine der besten Shows war, die ich je gespielt habe – so emotional.“ Und um das alles zu verarbeiten, hat er natürlich das getan, was ein Musiker in dem Fall tun würde: dieses Gefühl in Musik zu verwandeln. „Leider hat es ewig gedauert, diese Ideen in konkrete Tracks zu verwandeln. Ich denke, ich habe etwa 30 verschiedene Versionen von jedem Track gemacht, nur um zu einem Punkt zu gelangen, an dem mir klar wurde, dass die ersten Versionen die besten waren.“ Herausgekommen ist schluss endlich die EP „Eolomea“, die am 28. September erscheinen wird.

„Dort fühle ich mich zu Hause“

„Ich beginne normalerweise mit einigen Field-Aufnahmen, in diesem Fall aus Kapstadt. Ich gehe sie nur durch und schaue, ob ich etwas aufgenommen habe, was einige Ideen für Harmonien, Melodien, Sounds etc. auslöst.“ Und von da an ist es für ihn nur noch Studioarbeit: „Manchmal versuche ich, an Dingen auf der Straße zu arbeiten, aber es ist nicht ideal, und normalerweise funktioniert es für mich nie wirklich. Also bin ich wirklich abhängig von meiner Zeit zu Hause, um die Ideen, die ich auf Reisen bekomme, zu finalisieren.“ Veröffentlicht wird der 4-Tracker vom Label All Day I Dream. „Es muss 2014 gewesen sein, als Matthew Dekay sich an mich wandte und mich fragte, ob ich Musik habe, was für mich eine große Sache war. Aber ich muss zugeben, dass ich im Laufe meiner Karriere mit allem mehr als Glück hatte, denn die Labels haben mich immer angesprochen, und ich musste nie Demos verschicken – angefangen bei Wunderbar Recordings.“ Bei All Day I Dream fühle er sich nun zu Hause dort so zu Hause. Als nächstes will er sein erstes Album fertig gestellt, an dem er seit geraumer Zeit arbeitet. „Es wird auch auf All Day I Dream erscheinen, aber ich kann noch nichts über ein Veröffentlichungsdatum sagen, da es noch nicht fertig ist. Es wird auch Remixe und andere EPs geben, aber mein Hauptaugenmerk wird im Moment auf dem Album liegen.“

Erhältlich ist die 36. Katalognummer des Imprints in verschiedenen Stores.

Tracklist:

01. Powel – On A Whale Through The Desert
02. Powel – Eolomea
03. Powel – At The Waiting Room
04. Powel – Sabeth