Ein Spagat aus minimalistischen und verspielten Melodien – die „Siren“ EP von Renga Weh auf Palea Musik

Siren EP

Mysteriöse Wesen mit verzauberndem Gesang, so werden die Sirenen in der griechischen Mythologie beschrieben. In der EP „Siren“ hat Renga Weh eine klangliche Welt erschaffen, die in Anlehnung zu dieser Sage eine Geschichte voller mysteriöser Orte, Abenteuer und auch wertvoller Erfahrungen erzählt. Seine Idee zur Veröffentlichung: Clubtaugliche Musik mit viel Charakter produzieren und den Spagat aus minimalistischen und trotzdem verspielten Melodien mit möglichst viel Atmosphäre schaffen. „Die Inspiration kam durch Limitierung der verfügbaren Mittel, z. B. nur ein Synthesizer für alle Produktionen“, so der Produzent aus Bayern. Aufgenommen wurden die drei Originale in seinem eigenen Studio mit Ableton. Gemeinsam mit einem Remix von Shunus erscheint die EP auf Palea Musik. „Der Kontakt kam durch vergangene Veranstaltungen zustande“, erzählt der junge Musiker. Er habe eine große Zuneigung zum Projekt und den Wunsch, die Idee dahinter zu unterstützen. Sonst freut sich der Künstler auf zwei weitere EP, die Anfang des nächsten Jahres auf Wildfang Music und 3000 Grad erscheinen sollen. Ebenso ist ein Remix für Rauschhaus in der Mache.

Die EP ist ab dem 27. November 2018 via Beatport erhältlich.

Tracklist:

01. Renga Weh – Siren
02. Renga Weh – Apatic
03. Renga Weh – Monday
04. Renga Weh – Siren (Shunus Remix)